Nur geradeaus

Heute hatte ich zwei Vorlesungen, von denen eine von meinem Betreuer gehalten wurde. In den Vorlesungen ist es üblich, sich dem Professor kurz mit Namen, Betreuer und Tätigkeit vorzustellen. Lustig war, dass er auch bei mir keine Ausnahme machte. Also begann ich “My name is Mathieu [...] and you are my boss”, was natürlich für allgemeine Erheiterung sorgte. ;)

Am Nachmittag gab es dann noch eine Führung durch die Anlagen des KEKB Linac. Ich finde, es ist ein eleganter und sehr schlanker Beschleuniger. :)

Am Abend bin ich mit dem Japaner aus dem Büro Udon mit Tempura essen gegangen und es war wirklich su~per lecker! Begeistert hat mich auch, dass die Küche keine Wände hatte und man sehen konnte, wie sie die Udon-Nudeln und das Tempura frisch hergestellt haben. :)

Der schneebedeckte Fuji-san von Tsukuba aus gesehen

Eine aufgeschnittene Kavität aus dem KEKB Linac (2856 MHz)

Im Linac Beschleunigertunnel – da er doch recht lang ist, gibt es dort Fahrräder

Ein anderer Teil des Tunnels

Blick von der Klystrongallerie runter in den Beschleunigertunnel

Am Ende der Klystrongallerie hängen drei Landoltringe (die aus den Sehtests) an der Wand. Na, könnt ihr sie sehen?

Nagut, dann gehen wir mal ca. 300 Meter näher ran. ;)

Udon mit Tempura

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Nur geradeaus

  1. Konsulus says:

    Witziges Erlebnis mit dem Bild von der Kavität ^^ als ich nur ca. die obere hälfte sah dachte ich noch “Hmmm interessant aussehendes Teil eines Tempels…………..sieht fast aus wie was aus einem Linearbschleuniger” ^^