Ankunft in Osaka

Heute (Dienstag) ging es anlässlich einer japanischen Konferenz für Beschleunigerphysik mit dem Shinkansen nach Osaka. Dabei lag die mit dem GPS des Mobiltelefons gemessene Höchstgeschwindigkeit bei 277,8 km/h. Die Fahrtzeit verstrich schneller als gedacht. In Osaka angekommen waren sofort ein paar Unterschiede zur Region um Toyko fest zu stellen. Zum Beispiel steht man auf der Rolltreppe in Tokyo links und läuft rechts, wo hingegen es in Osaka umgekehrt ist.

Nach dem Einchecken im Hotel erkundete ich erst einmal die Gegend. Der Konferenzort lag nicht weit entfernt, so dass man ihn gut zu Fuß erreichen konnte. Danach machte ich mich auf die Suche nach einem Restaurant für お好み焼き (Okonomiyaki). Ich fand ein kleines Restaurant, das von außen recht rustikal aussah (siehe Bild unten). Im Inneren bestand es nur aus der Theke mit sechs Hockern darum. Es saßen drei ältere Männer dort und aßen und tranken Bier. Dies konnte man von außen nicht sehen, aber da ich bereits hineingegangen war, entschied ich mich dem Ganzen eine Chance zu geben. Ich setzte mich und bestellte eine Portion Okonomiyaki. Wie es nicht anderes zu erwarten war, wurde ich gefragt, woher ich kam und ob ich schon einmal in Osaka gewesen war. So kam ich mit den Leuten etwas ins Gespräch. Als sie hörten, dass ich aus Deutschland kam, waren sie total begeistert. Das Ganze endete damit, dass einer der drei, obwohl ich nicht wollte, mich auf alles einlud. Das nenne ich mal Deutsch—Japanische Freundschaft. ;)

Am Bahnsteig in Tokyo

Der Shinkansen

Die Typenbezeichnung

Irgendwo zwischen Shin-Yokohama und Nagoya

Kyoto

Ankunft in Shin-Osaka

In Osaka: Rechts stehen, links gehen. ;)

Eine Straßenbahn in Osaka

Vor der Station Ishibashi

Die Einkaufsstaße vor der Bahnstation

Überblick über das Gelände der Universität von Osaka

Auf dem Unigeläde

Wegweiser für die Konferenz

Das (wirklich) kleine Okonomiyaki Restaurant

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.