Aufnahmezeremonie

(13.10.2011) Nach einer vierstündigen Fahrt mit dem Auto kamen wir punktgenau zur Aufnahmezeremonie an der Universität in Hayama an. Dort saßen schon alle im festlich geschmückten Saal. Zu erst wurden zwei Stücke  von Schubert und Liszt auf dem Klavier gespielt. Danach wurden alle Fachbereichs- und Institutsleiter, die auf beiden Seiten der Bühne auf Stühlen saßen, einzeln vorgestellt. Nachdem der Unipräsident an das Rednerpult trat, wurde jeder Student (25 insgesamt) diesem einzeln vorgestellt. Dabei wurde man mit Namen aufgerufen, musste aufstehen, はい (hai – ja/jawohl) sagen, sich verbeugen und wieder setzen. Es folgte eine Rede des Unipräsidenten, bei der manche der Fachbereichs- und Institutsleiter einschliefen.

Nach einer kurzen Pause gab es einen Vortrag über das Verhältnis von Wissenschaft zur Gesellschaft und über die Folgen der Naturkatastrophe und des Unglücks im März diesen Jahres in Japan. Nach einer weiteren Pause hab es einen Workshop, bei dem sich die Studenten untereinander einzeln vorstellen mussten. Danach wurden wir in vier Gruppen aufgeteilt wurden. In den Gruppen musste man sich und sein Arbeitsfeld vorstellen und Verbindungen zu den anderen finden. Dies wurde dann in einem Diagram auf einem Poster festhalten, welches jede Gruppe den anderen präsentierte.

Nach dem Workshop checkten wir im Hotel ein. Danach gab es ein gemeinsames Essen gefolgt von einer Art Spieleabend mit Jeopardy und Tabu. Um 22h ging es zum Hotel zurück. Ich teilte mir das Zimmer mit einem sehr lustigen Engländer, mit dem ich bis kurz nach Mitternacht noch über allerhand Interessantes diskutertie.

Auf einer Raststätte auf der Hinfahrt

Tokio Sky Tree, leider kein so gutes Wetter

Tokio Tower

Eine Ferrari-Vertretung in Tokio

Eine weitere Raststätte auf dem Hinweg, diesmal in Yokohama

Direkt nach der Aufnahmezeremonie

Der Blick auf die gesamte Bühne

Abendessen

Es gab unter anderem auch Sushi

Wissenschafts-Jeopardy

Auch wenn wir nicht gewonnen haben, war Team Grün das coolste! ;)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.