Brotzeit

Nach dem Frühstück bin ich ins Büro und habe weiter an meiner Simulation programmiert, wobei mich eine FFT etwas geärgert hat, weil sie nicht so wollte, wie ich. ;)

Danach bin ich mit meiner Tutorin in die Stadt gefahren und wir haben verschiedene Sachen erledigt. Auf dem Rückweg war es dann soweit. Die Rache fiel äußert blutig aus! ;) Bei Tageslicht war es ein Einfaches den Cache, den ich letztens im Dunkeln nicht gefunden habe, aufindig zu machen. Auch wenn meine Tutorin sich erst nicht so recht traute auch zwischen die Bäume hinter dem Gebüsch zu kommen (es sei an die vielen Spinnen und deren Netze erinnert), war sie dann doch von dem Cache begeistert. Sie kam nicht umhin ein Foto vom Cache und mir zu machen. Sobald ich es habe, werde ich es nachreichen.

Wie es der Titel des Post vorwegnimmt, war es heute so weit. Die Bäckerei Brotzeit hatte offen und ich habe ein Roggen-Dinkel-Brot gekauft. Auch der japanische Verkäufer dort konnte etwas Deutsch und erzählte mir, dass die Brote dort ausschließlich mit Biomehl gebacken werden. Am Ende wünschte er mir noch ein schönes Wochenende. Wenn das so weitergeht, frage ich mich, warum ich Japanisch lernen sollte. ;)

Nach der Rückkehr zum Institut auf dem Weg zum Büro machte ich einen Umweg über mein Apartment, um gleich das Brot zu probieren und zwei Butterbrote für meine Tutorin und mich zu machen. Ich muss sagen, das Brot ist echt sehr lecker! Schmeckt wirklich wie in Deutschland. :) Auch meiner Tutorin hat es gut geschmeckt.

Nebenbei erwähnt, das coole am Fleiß der Japaner ist, dass man auch um 19 Uhr an einem Freitagabend einen Prof. im Büro anrufen und besuchen kann, um ihn mit Fragen zu löchern. ;) Ja, damit gebe ich zu, dass ich heute auch bis kurz vor 20 Uhr im Büro war und gearbeitet habe. ;)

Abendessen – Brot mit Wurst und Käse – lecker! :)

Getränkeautomaten in der Nacht – Video

Das Brot

Das Brot von oben

Gefunden! :)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.