Es ist noch Suppe da

Nachdem ich heute halbwegs ausgeschlafen und gefrühstückt hatte, bin ich ins Büro und habe weiter an dem Paper gelesen.

Am frühen Nachmittag bin ich dann mit dem Fahrrad zum Ichinoya Schrein, der wohl bekannteste und bedeutenste Schrein in Tsukuba, gefahren, um dort den Cache zu suchen, den ich vor einiger Zeit nachts nicht gefunden hatte. Als ich dort ankam, war dort eine Art Zelt aufgebaut, in dem viele sehr schöne Blumen ausgestellt waren. Neben dem Zelt auf der anderen Seite des Weges vor dem Schrein saßen ein paar ältere Männer um einen großen feuerbeheizten Suppenkessel. Als sie mich sahen, standen zwei von ihnen auf und baten mich sich zu ihnen zu setzten. Einer holte noch eine kleine Suppenschüssel und Essstäbchen für mich, da konnte ich kaum nein sagen. In der Tat schmeckte die Suppe sehr gut. Sie fragten mich, woher ich komme, wie mir Japan gefällt und wie lange ich denn bleiben würde. Als sie hörten, dass ich auch Deutschland komme, lief einer hinter das Zelt und holte einen Bekannten. Dieser erzählte, dass er vor einiger Zeit drei Jahre in München gelebt hatte und als Arzt in der Kinderklinik und danach in der Frauenklinik tätig war. Und, ihr werdet es kaum glauben, er konnte auch etwas Deutsch! :) Nachdem die Suppe aufgegessen war, schaute ich mir die Blumen an und der eine, der etwas Deutsch konnte, bot mir an, ein Bild mit meiner Kamera von mir vor dem Schrein zu machen. Danach begab ich mich hinter den Schrein und konnte trotz des ganzen Trubels vor dem Schrein den Cache ungestört finden und bergen. :) Als ich mich verabschiedete bedankten sich die Leute überschwänglich dafür, dass ich von ihrer Suppe gegessen hatte und dass mir Japan so gut gefällt. Unglaublich! ;)

Auf dem Rückweg zum Institut kam ich an einem Autohändler vorbei, wo gerade ein Lotus Exige gewaschen wurde. Solch ein Auto sieht man wirklich nicht alle Tage. Natürlich konnte ich nicht anders, als hin zu gehen und zu fragen, ob er nach dem Waschen des Autos nicht Zeit hätte, eine Runde mit dem Auto zu fahren. Leider hatte er, wie zu erwarten, keine Zeit. Aber versuchen kann man es ja mal. ;)

Danach war ich noch schnell einkaufen und habe dann bis ca. 18 Uhr im Büro die Zusammenfassung des Papers fertig geschrieben.

Der Ichinoya Schrein

Blumen

Mehr Blumen (Bei diesen blumen gehören immer drei Blüten zu einer Pflanze)

Noch mehr Blumen

Ich vor dem Schrein

Wieder Blumen

Der Lotus Exige von vorne

…und von hinten

Da ich nach der Suppe doch noch etwas Hunger hatte, habe ich mir eine kleine Packung Sushi geholt. Lecker! :)

Un für zwischendurch mal wieder 団子 (Dango), diemal mit einer Paste aus dunklem Sesam. Auch lecker! ;)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

2 Responses to Es ist noch Suppe da

  1. Konsulus says:

    Was meinst du sind die Sushi Packungen die man in Japan kaufen kann besser als die Sushi Packungen die man hier kriegt ?

  2. Mathieu says:

    Auf jeden Fall! Manche Packung Sushi aus dem Supermarkt schmeckt hier sogar besser als manches Sushi in deutschen Restaurants und dementsprechend auch insbesondere besser als die Sushipackungen aus deutschen Supermärkten. Das liegt zum Einen daran, dass der Fisch hier einfach viel frischer ist und zum Anderen, dass der japanische Reis besser schmeckt. ;)