Immer diese Countdowns

Heute morgen ging es mit meiner Tutorin und ihrem Freund, der so freundlich war sich bereit zu erklären, mich zu fahren, zu ニトリ (nitori), einem Möbelgeschäft, das einem IKEA ähnelt. Dort habe ich mir ganz viele Sachen, wie Teppiche, Gardinen, Betten, Futons, Kotstsus und so weiter angesehen. Jetzt habe ich eine Übersicht, was es so alles gibt und was es kostet.

Bevor wir bei ニトリ ankamen, musste er tanken. Als er aus dem Auto (ein alter Nissan 180SX S13) stieg, fiel mir ein 25 Sekunden Countdown auf, der anfing runter zu zählen. Ich fragte gleich meine Tutorin, die mit mir im Auto wartete, was das denn für ein Countdown sei und sie meinte, warte einfach ab. Ich dachte mir, ok, dann wird es wohl keine Bombe sein, außer sie will sich selbst auch umbringen. Als der Countdown abgelaufen war, stellte sich der Motor von selbst ab. Ihr Freund erklärte später mir, dass das zur Kühlung des Motors nötig sei.

Danach warteten wir in einem nahegelegenen WonderGoo (es ist eine Mischung aus einem Buchladen und einem MediaMarkt) auf das Pärchen, dem sie für mich den Spitznamen Secret Man und Secret Women gegeben haben. Mit ihnen gingen wir dann im Kasumi in der ebenfalls nahegelegenen Shopping mall IIAS Lebensmittel  für danach einkaufen.

Nachdem wir fertig waren, fuhren wir zu der Wohnung des einen, dem sie für mich den Spitznamen Mr. AKB gegeben haben. Dort aßen wir zusammen (wir waren insgesamt zu acht) 焼肉 (yaki niku – gebratenes Fleisch), was im Wesentlichen Grillen auf einem Elektrogrill ist. Es gab Rind, Huhn, Würstchen, Tofu, Pilze, Sojasprossen und Salat. Es war lecker und ganz schön viel. ;) Im Anschluss daran schauten wir einen Film (君に届け – kimi ni todoke), nach welchem wir dann den Geburtstag von Secret woman feierten. Auf eines der Geschenke schrieb ich nach einem Vorschlag des Freundes meiner Tutorin “Alles Gute zum Geburtstag”, was sie (Secret woman) natürlich nicht verstand. Aber als ich es ihr übersetzte, freute sie sich darüber. Nach ein wenig Fernsehn, ging es dann wieder heim.

Bin dann noch schnell einkaufen gegangen, damit ich etwas zu Frühstücken im Haus habe. Habe heute auch mal Milch gekauft und ich muss sagen, sie schmeckt gut, aber anders als in Deutschland. Ich denke, das hängt mit der unterschiedlichen Fütterung der Kühe zusammen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Comments are closed.