Besuch

Nachdem ich ein wenig ausgeschlafen hatte, habe ich am Vormittag meine Wohnung aufgeräumt. Für den heutigen Abend hatte ich meine Tutorin, ihren Freund, einen weiteren Freund und ein befreundetes Pärchen zum Essen bei mir eingeladen.

Da ich die letzte Woche wegen dem neuen Teppichboden meine ganzen Sachen zusammenräumen musste, war heute gar nicht so viel zu tun. Nach dem Aufräumen bin ich zu der deutschen Bäckerei gefahren. Jetzt weiß ich, dass sie sonntags und montags Ruhetag haben. ;) Auf dem Rückweg habe ich die ersten Besorgungen gemacht. Da mein Fahrrad danach vollgeladen war, bin ich zurück zum Apartment und bin danach noch eine Tour gefahren. Eigentlich wollte mich meine Tutorin begleiten, aber sie hatte noch etwas wichtiges zu tun.

Nach dem Einkaufen begann ich mit dem Kochen. Als Vorspeise gab es in Butter angebratene Baguettescheibenhälften mit Frischkäse und entweder einer Partytomate oder einer Traube darauf, dazu Paprikastreifen. Als Hauptgang Kartoffelpfannkuchen mit selbstgemachtem Apfelmus. Der Abschluss wurde durch eine Auswahl an zwei Eissorten gebildet.

Wie abgesprochen kam meine Tutorin etwas später und half mit beim Reiben der Kartoffeln und Zwiebeln. Einige Zeit danach kamen dann auch schon die ersten Gäste. Sie brachten gefülltes Gebäck und Cracker zum Nachtisch mit. Kurz nachdem alle eingetroffen waren, servierte ich den ersten Gang. Da die halbierten Scheiben des Baguettes teilweise nicht ganz mundgerecht waren, war es sehr unterhaltsam. Aber davon abgesehen, schien es ihnen geschmeckt zu haben.

Die Zubereitung der Kartoffelpfannkuchen dauerte auf Grund der hohen Anzahl einige Zeit. Als ich den zweiten Gang servierte, waren alle erstaunt. Ich musste ersteinmal vorführen, wie man Kartoffelpfannkuchen mit Apfelmus ißt. ;) Beim Essen schauten wir uns ein Volleyballspiel zwischen Japan und Brasilien an, welches Japan gewann. Danach gab es dann die Mitbringsel und das Eis zum Nachtisch.

Da es schon recht spät war, ging die Hälfte der Gäste nach hause. Meine Tutorin und ihr Freund blieben. Da dieser sehr gerne Formel 1 schaut, suchten wir im Internet einen live stream. Den einzigen, den wir finden konnten, der eine japanische IP aktzeptierte, war ein russischer stream. Da uns die Bilder reichten, schauten wir das Rennen ohne Kommentar an. Meine Tutorin interessierte sich nicht für das Rennen und schaute fern und räumte in der Küche auf. Als ich zur Ihr meinte, dass sie ruhig alles stehen lassen könne und ich es später aufräumen würde, meinte sie, dass sie eh Zeit hätte und dass es kein Problem sei. Da ich beobachtet hatte, dass sie auch bei anderen Freunden in der Küche half und aufräumte, ging ich davon aus, dass es für sie mehr oder minder normal sei und habe sie machen lassen. ;)

Insgesamt war es ein sehr schöner Abend! :)

Sonnenuntergang von meinem Balkon aus

Pfannkuchen und Apfelmus für sechs Personen und ja, wir haben alles aufgegessen! :)

Hmm, lecker :)

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to Besuch

  1. Volker says:

    Sieht wirklich lekker aus!
    Viele Grüße aus dem Hunsrück! V.